LogoDie fünf Fachschulen für das Holzschnitzer- und Holzbildhauerhandwerk in Bayern vermitteln Wissen und Können um traditionelle Handwerkstechniken und gehen dabei deutlich über eine auf betriebliche Anforderungen hin ausgerichtete Ausbildung hinaus. Das Anliegen der Schnitzschulen zielt in Verbindung von Theorie und Praxis auf gut ausgebildete, kreative und zum eigenen Arbeiten fähige Holzschnitzer und Holzschnitzerinnen. Sie sollen sich der Geschichte und Tradition ihres Berufes bewusst sein und zugleich auf die veränderten Rahmenbedingungen unserer Zeit und des Marktes vorbereitet werden. Die im 19. und frühen 20. Jahrhundert zur Strukturförderung gegründeten Schulen in Bischofsheim, Berchtesgaden, Oberammergau, Garmisch-Partenkirchen und München stellen ein herausragendes Beispiel für die Vermittlung von traditionellen Handwerkstechniken dar.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des IKE

VBildon externen Künstlern lernen, miteinander gestalten und entwickeln, sich auf ein Projekt voll und ganz einlassen und es eine Woche aus einer Tiefe heraus bearbeiten, das ist im normalen Schulalltag an der Berufsfachschule für Holzbildhauer kaum möglich. Um den angehenden Künstlerinnen und Künstlern dennoch die Möglichkeit zu geben, neue Erfahrungen mit Materialien, bei der Herangehensweise und der Umsetzung von Projekten zu ermöglichen, fand ein einwöchiges Bildhauersymposium mit acht erfahrenen und erfolgreichen Kunstschaffenden von außerhalb statt. Je zwei Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Klasse arbeiteten mit den Mentoren zusammen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Rhön- und Saalepost hier: Die Holzbildhauerschule Bischofsheim zeigt Veränderung in allen möglichen Formen

 

 

 

BischofEine mittelgroße Entourage begleitet den Würzburger Bischof an diesem Morgen in der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofheim/Rhön (Lkr. Rhön-Grabfeld), Lehrkräfte, Pressemenschen. Aber gerade nimmt er den Pulk nicht wahr und bleibt vertieft darin, die Schnitte so genau zu führen, wie es ihm sein Lehrer gewiesen hat. Man kann ja nicht anders, als diese Szene theologisch zu denken oder doch wenigstens spirituell angehaucht. Man will im Leben seine Arbeit richtig machen und muss sich doch stets korrigieren lassen. Von seinen Idealen - oder eben vom Herrgott.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Rhön- und Saalepost hier: Besuch in der Rhön: Wo sich auch der Würzburger Bischof Schnitzer erlauben darf

 

 

Ende Dezember 2021 fertigte die Klasse 11 an unserer Schule ein Dauerkalender (ohne Wochentage). Alle Blätter entstanden nach eigenen Ideen, wurden aufwendig handgedruckt, von den Künstlerinnen und Künstlern einzeln signiert und dann von der Firma Schonder gebunden. So ist es möglich, die Drucke einzeln zu entnehmen und professional zu rahmen. Der Kalender ist auf 50 Exemplare limitiert, hat die Größe von 60 * 40 cm und kann für 70 Euro käuflich an der Schule erworben werden. Von diesem Gesamtpreis gehen 50% an den Förderverein unserer Schule. Bestellungen können telefonisch oder per Mail entgegengenommen werden. Dankbar wären wir in diesem Zusammenhang für neue Fördermitglieder bzw. um Unterstützung für unseren neugegründeten Förderverein.

KollageFB

BildDer Kreuzberg kann sich richtig mystisch präsentieren. Wenn der Nebel zwischen den Bäumen hängt und die Sonne ihre Strahlen kaum hindurch bekommt. Die jungen angehenden Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer haben die Szenerie in der Natur sichtlich genossen. An zwei Tagen waren sie am Kreuzberg, im Wald der Stadt Bischofsheim unterwegs, um junge Buchenwildlinge zu pflanzen.

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Rhön- und Saalepost hier: Warum angehende Bildhauer in Bischofsheim Bäume pflanzen

BildAnlässlich des Flurneuordnungsverfahrens des Amtes für Ländliche Entwicklung Unterfranken in Mellrichstadt ist unter pandemiebedingten Auflagen eine Entscheidung zum Abschlussdenkmal getroffen worden.

In Zusammenarbeit mit der staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim wurden zusammen mit den Lehrkräften Dietmar Balling, Johannes Klüber und Martin Bühner sowie dem Projektleiter des ALE Unterfranken Michael Schneider im Freien drei Siegerexponate gekürt.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Rhön- und Saalepost hier: Holzbildhauerei trifft Flurneuordnung in Mellrichstadt

ModellierenDer Praxisunterricht an der Berufsfachschule für Holzbildhauer konnte wieder aufgenommen werden. Die Schüler und Lehrkräfte sind sehr erleichtert, dass das bayerische Kultusministerium die Situation der kunsthandwerklichen Berufsfachschulen wahr- und ernstgenommen habe.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Rhön- und Saalepost hier: Praxisunterricht in der Bischofsheimer Holzbildhauerschule

 

 

 

SchulleiterinChristine Götz-Hannemann, seit November 2018 Leiterin der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim, wechselt zum 11. Januar 2021 als Referatsleiterin an die berufliche Abteilung des Kultusministeriums nach München. Bis zur Neubesetzung der Schulleiterstelle wird Studiendirektor Michael Kühnert die Amtsgeschäfte führen.

AbschlussklasseJahr für Jahr zeigt die Abschlussfeier an der Staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer, auf welch hohem künstlerischem Niveau die Schule arbeitet. Staatspreise, Belobigungen und der Preis der Stadt Bischofsheim sind Ausdruck der besonderen Leistungen der Absolventen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Rhön- und Saalepost hier: Staatspreise, Belobigungen und Geschenke zum Abschluss

 

 

 

VirusDer Unterricht für alle Klassen an unserer Schule entfällt ab Montag, 16.03.2020 bis einschließlich Sonntag, 26.04.2020. Konkrete Informationen folgen in Kürze. Weiteres unter https://www.km.bayern.de

Bitte beachten Sie auch dringend die Allgemeinverfügung des Bayer. Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, die Rückkehrer aus Risikogebieten betreffend.

Unsere Verwaltung ist montags bis donnerstags telefonisch zwischen 8:00 und 13:00 Uhr erreichbar

 

AbschlussschülerDie Abschlussfeier an der Staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer ist immer eine besondere Feierstunde für die Lehrkräfte, Schüler und die viele Freunde der Schule. Im Garten war das Auditorium im strahlenden Sonnenschein aufgebaut und Schulleiterin Christine Götz  oblag es, die vielen Gäste und Freunde zu begrüßen. Es sei stets ein besonderer Tag für die Schule, wenn die Absolventen ihre Zeugnisse erhalten und zugleich die Preise und Belobigungen übergeben werden können.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Rhön- und Saalepost hier: Appell an die Absolventen: Unkonventionell und mutig bleiben

ArbeitsraumStrahlender Sonnenschein, blauer Himmel und ein schattiges Plätzchen unter den Bäumen – so lässt es sich arbeiten. Dreizehn Schüler des zweiten Ausbildungsjahres der Staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer sind gemeinsam mit vier Gästen aus der Schnitzschule Empfertshausen zum ersten außerordentlichen Symposium an der Jungviehweide oberhalb Weisbachs zusammen gekommen. Gemeinsam arbeiten sie an einem Kunstwerk, das in den nächsten Monaten an unterschiedlichen Standorten ausgestellt wird.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Rhön- und Saalepost hier: Die Jungviehweide wird zum Atelier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CitaslowEine neue Skulptur zeigt, dass Bischofsheim dem langsamen Genuss zugetan ist. Louis Bruckauf hat den schulinternen Wettbewerb um den Auftrag gewonnen und in den veragangenen Monaten neben den schulischen Aufgaben Erstaunliches geleistet.

Was sich der Künstler bei der Skulptur gedacht hat, lesen Sie im Artikel der Rhön- und Saalepost.

 

 

Schnitzen. Das klingt nach einem Hobby für alte Männer, nach Hobelspänen, Holzstaub und Heiligenfiguren. Grund genug zu überprüfen, was an den Klischees dran ist. Redaktionsmitglied Johannes Schlereth hat's an der Bischofsheimer Holzbildhauerschule überprüft.

Lesen Sie den vollständigen Artikel von "in Franken" hier: Pyramiden im Holz